Das Jahr 2008

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen hinterher. (unbekannt)

Traditioneller Weihnachtsspaziergang mit anschließendem Weihnachtsessen am 24.12.2008 - Nicht nur die Reiter, auch die Kaufbacher Kinder freuten sich: Es wurden Süßigkeiten verteilt!

Playday am 8.11. auf der White Horse Ranch - die Pensionspferdebesitzer hatten wieder viel Spaß!

Basispasslehrgang auf der White Horse Ranch

Am 01./02.11.08 fand mit einer Rekordbeteiligung von 19 Pferdefreunden in Kaufbach ein Basispasslehrgang statt.  Alle Teilnehmer haben am 09.11.08 die Prüfung bestanden: Tina Kretschmar, Louisa Müller, Lisa Föhlisch, Leonore Schüttoff, Lea Stahnke, Anja Diana Walther, Sandra Ryssel, Franzi Siegert, Kerstin Mögel, Barbara Schrodin, Andrea Brühl, Leonie Antretter, Sandra Gängler, Katrin Ensfelder, Heike Baumann, Anita Martinek, Bianka Welzel, Stefanie Schreyer und Felicitas Eberl. Herzlichen Glückwunsch!

Kurs „Gymnastizierung des Pferdes – Seitengänge an der Hand und unter dem Sattel“
am 25.10.2008 auf der White Horse Ranch

Am 25.10. fand für dieses Jahr der letzte Reitkurs auf der White Horse Ranch statt. Gymnastizierung des Pferdes durch Seitengänge stand auf dem Plan. 6 Reiter fanden sich zur Teilnahme ein. Sie wurden entsprechend ihres Kenntnisstandes in zwei Gruppen zu drei Reitern eingeteilt. Trainerin Brenda Esfeld wollte den Reitern zeigen, wie man die Pferde mithilfe der Seitengänge (Schulterherein, Travers, Renvers) auf geraden und gebogenen Linien weicher und durchlässiger und letztendlich leichter versammelt bekommt.
Pferden und Reitern war anzumerken, dass diese Aufgaben keineswegs einfach zu lösen sind und sowohl körperlich wie auch geistig hohe Anforderungen stellen. Während man vom Boden aus eigentlich drei bis vier Hände bräuchte, um dem Pferd die Aufgabe zu erklären, bestand die Schwierigkeit im Sattel darin, Hände, Sitz und Beine gleichzeitig „im Auge“ zu behalten, damit das Pferd verstehen konnte, was gefordert war.
Alle, Teilnehmer, sowohl Zwei- wie auch Vierbeiner, waren mit Eifer und Spaß dabei und haben viel dazugelernt. Brenda hat es wieder einmal verstanden, allen das Gefühl zu geben, dass auch schwierige Aufgaben lösbar sind und neue Impulse für das tägliche Training enthalten. Eine Basis, auf der man zu Hause aufbauen kann. Vielen Dank, und vielleicht gibt es nächstes Jahr ja eine Fortsetzung.

Sabine Mai

2x die Note 1 in der Gelassenheitsprüfung: Eva Wulff mit Sharon By Nieve Doc

Gelassenheitsprüfung in Kaufbach

Bei der 4. Gelassenheitsprüfung (GHP) auf der White Horse Ranch in Kaufbach gingen insgesamt 23 Pferde in der geführten GHP I, der geführten GHP II und der gerittenen GHP an den Start.
In der geführten GHP I traten 13 Pferde an. Über die Hälfte, konkret 8 Bewerber, erhielten die Noten 1 und 2. Ein sehr gutes Ergebnis. Die Note 1 erhielten: Nancy Nelis mit Rhapsodie, Katharina Täubert mit Nickie Bar Roman, Gudrun Kloeppel-Mirow mit  Tigers Sugar Baby und Sindy Mager mit Tarik Pasha Ibn Omar.
Mit höheren Schwierigkeitsgraden hatten die Teilnehmer der geführten GHP II fertig zu werden. Von 7 Teilnehmern erreichten 5 die Note 1 oder 2. Die Note 1 erreichten: Sabine Mai mit Galina, Gudrun Kloeppel-Mirow mit Tigers Sugar Baby und Eva Wulff mit Sharon By Nieve Doc. Ab 14.00 Uhr stand die gerittene GHP auf der Tagesordnung. Neben bekannten Aufgaben aus der geführten GHP I mussten die Reiter zusätzlich eine Brücke meistern und die Pferde den Einsatz einer Sprühflasche über sich ergehen lassen. Als erste Aufgabe stand das pferdeschonende Aufsitzen von einer Aufsitzhilfe, für einige Pferde doch sehr ungewohnt.
Während zu den geführten GHP v.a. Freizeitpferde der unterschiedlichsten Rassen antraten, fand man diesmal auf der Starterliste der gerittenen GHP ausschließlich Turnier- und Schulpferde. Die Note 1 erreichten: Sindy Mager mit Sha Alida, Sylvia Mende mit Romeo, Oliver Rotsche mit Camelot Of Nieve Doc, Eva Wulff mit Sharon By Nieve Doc und Brenda Esfeld mit Timm Thunderheart. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern! Im Starterfeld befanden sich auch 5 Vollblutaraber, die mit den Noten 1 und 2 zeigten, welche Verlasspferde Vollblutaraber bei richtigem Training werden können.
Die Ergebnisse zeigen, dass trotz Aufregung und Herzklopfen vor Beginn sehr gute Ergebnisse erreichbar sind, wenn mit den Pferden entsprechend ruhig umgegangen und trainiert wird. Sicher ist die Teilnahme an der GHP keine Garantie, dass beim Reiten oder beim Umgang mit den Pferden nie etwas passiert. Aber die Vorbereitung und die Teilnahme an der GHP stärkt das gegenseitige Vertrauen, gibt bei Schulpferden den Reitschülern ein größeres Sicherheitsgefühl und zeigt insgesamt, dass man mit der Ausbildung auf dem richtigen Weg ist. Als Richter war Herr Dieter Spiess, Freiberg im Einsatz, seine Bewertung der Teilnehmer erfolgte korrekt, sachlich und gerecht. Die Veranstaltung verlief in bewährter Kaufbacher Weise: Parcours-und Kioskteam sowie Sabine Mai als Sprecher gaben ihr Bestes. Dafür sei auch hier nochmals vielen Dank gesagt. „Wer wagt gewinnt“ unter diesem Motto werden sich 2009, dann am 2. Septemberwochenende wieder die „Gelassenen“ in Kaufbach einfinden.

Am 13. Juli 2008 fand das 13. Turnier auf der White Horse Ranch statt - das Wetter paßte zur doppelten 13, aber die Stimmung ließ sich dadurch niemand vermiesen:

Führzügelklasse
Foto: Steffi Mertz

Das Richterteam: Richter Thomas Hoppe und Ringsteward Claudia Uhlig

Foto: Steffi Mertz

Ein großes Dankeschön an die Helfer, ohne die ein solches Turnier nicht durchführbar wäre!
Foto: Steffi Mertz

C–Turnier White Horse Ranch (Kaufbach) ein Prädikat für Qualität!

Ob nun die 13 Unglück bringt oder nicht, aber am 13ten Juli das 13. Turnier bei Brenda war zumindest vom Wetter her in Kaufbach nichts für Schönwetterreiter. Ist schon nervig, wenn beim Grüßen zum Richter ein Schwapp Wasser vom Hut läuft. Nur die coolen, knallharten Reiner durften in der Halle reiten, aber ich mag sie trotzdem.
Eine großzügige Anlage, ein hervorragender Service, leckere Angebote vom Catering und sage und schreibe über 70 Sponsoren machten diesen Event zu einer Besonderheit im Management der Veranstalter. Das große Sponsorenfeld aus dem Raum Wilsdruff und Dresden, Großhändler des Saddleshops usw. zeigte sich auch in den wertvollen Sachpreisen für die Plätze 1 bis 3. Fotografisch wurde dieses Event betreut von Steffi Mertz. Auf ihrer Homepage können schöne Erinnerungen der Teilnehmer raus gesucht werden.
Am Kiosk waren heiße Getränke und im Shop Regenbekleidung am meisten gefragt von den zahlreichen Besucher und 85 genannten Reiter / Pferd Paaren. Die Starter kamen aus Sachsen, Thüringen, Berlin Brandenburg und Sachsen Anhalt.
Trotz des widrigen Wetters richtete Thomas Hoppe mit Unterstützung von Ringsteward Claudia Uhlig routiniert, streng aber fair und mit einer guten Portion Humor. Herr Hoppe war sehr angetan vom Kampfgeist der Teilnehmer, der guten Organisation, der familiären Atmosphäre und der gepflegten Anlage. Seine Tipps und Anregungen nach jeder Prüfung wurden von den Startern gerne angenommen.

Als All-Around-Champions konnten ermittelt werden:
LK1A: Herbert Winter auf Dun Dee Hooray
LK2A: Kerstin Rehbehn auf Hes Warlees Smoke
LK3A: Anja Kroll auf Carmel´s Bonnie Boy
LK3B: Marie – Luise Kirchner auf Red Spotted Fox
LK4A: Doreen Hobrak auf SR Kittys Clone
LK4B: Theres Stanko auf Hadschin
LK5A: Susann Steinhagen auf Mervyn
LK5B: Vivian Rother auf Smart Peppina
Jüngste Gewinnerin des Tages: Maxine Kroll auf Carmel´s Bonnie Boy

Erfreulich für die White Horse Ranch war, dass viele Siege und Platzierungen von ehemaligen und jetzigen Lehrlingen des Betriebes belegt werden konnten.
Erstmals erfolgte eine Ehrung der langjährigen Turnierhelfer mit der Übergabe eines Präsents. Ohne die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen ist so eine Veranstaltung kaum zu bewältigen.
Wir danken Ruth, Brenda und Gerhard Esfeld und dem ganzem Team für das wieder sehr gut gelungene Turnier.

Text: Damian Wienczek

Der Veranstalter möchte die Gelegenheit nutzen, nochmals allen Sponsoren aus der Stadt Wilsdruff und ihren Ortsteilen recht herzlich für ihre Unterstützung zu danken. Vorstehender Pressebeitrag vom Beauftragten der Ersten Westernreiter Union zeigt, dass unsere gemeinsamen Bemühungen große Anerkennung finden.
Unser Dankeschön für: GZE Dach-und Fassade, Herr Ermel, Oberhermsdorf. Drogerie Lehmann, Fleischerei Roß, Löwenapotheke, Ambiente,  Frau Kusch, Kosmetiksalon Fam. Förster, Hotel Keils Gut, Kramer Werbung, AOK Geschäftsstelle, alle Wilsdruff. Getränke Friebel, Blankenstein, Landwirtschaftsbetrieb Schober, Helbigsdorf, Reifen Roespel, GbR Kesselsdorf, Fa. Eckold, Grumbach, Physiotherapie und Heilpraktiker Praxis, Fam. Selle, Grumbach, Steinbruch Faber, Herr Stockmann, Bäckerei Schilling, Kaufbach ,Pension Heinrich, Kaufbach und Steuerbüro Frau Rump, Kaufbach, Dresdner Volksbank/ Raiffeisenbank, Ostsächsische Sparkasse Dresden.

Text: Gerhard Esfeld

Die Lehrlinge der White Horse Ranch nach bestandener Zwischen- bzw. Abschlußprüfung im Juli 2008: Eva mit Galina, Kirsten mit Samira Bint Omar, Sarah mit Lutfia und Sindy mit Camelot Of Nieve Doc

Gute Stimmung herrschte zur Scheunenfete, zwischen den Strohballen war es gemütlich und verhungert oder verdurstet ist auch niemand...

Auf dem Kaufbacher Dorffest 2008 wurde die White Horse Ranch durch die Lehrlinge Eva, Sarah, Sindy, Kirsten und Manja vertreten

Die Teilnehmer am Pleasuretraining am 8.7.2008

Bodenarbeitskurs auf der White Horse Ranch

Am 18.05.08 fand in Kaufbach ein Bodenarbeitskurs statt. Die Teilnehmer kamen teilweise von weit her und hatten viele verschiedene Rassen mitgebracht.  Zum Kursbeginn waren wir Menschen oft aufgeregter als unsere Pferde und es zeigten sich schnell Kommunikationsschwierigkeiten. Nach einer theoretischen Erläuterung über das Warum und Wie und Wofür zeigte Brenda uns jede Übung mit einem Teilnehmerpferd. Erstaunlich für mich war, wie schnell die Pferde ihr vertrauten und friedlich und aufmerksam waren. Unser Lernziel stand fest.
Praktisch war bei der großen Teilnehmerzahl, dass die Lehrlinge der White Horse Ranch den ganzen Kurstag mit unterrichteten und uns beistanden. Wir konnten uns großzügig verteilen und gleichzeitig trainieren: auf dem Reitplatz (Grundlagen der Bodenarbeit, Gehorsamkeit, Aussacken, Wassergraben, Seitengänge…), auf dem Trailplatz (Geländehindernisse wie Brücke, Graben, Tor) oder im Round Pen (Kommunikation ohne Halfter).
Beeindruckend für mich war, wie schnell durch das Trainingskonzept von Brenda sich Mensch und Pferd besser verstanden. Egal ob Sensibelchen, Steiger oder Kleber, mit Ruhe und Konzequenz lernten wir unsere Pferde und uns selber besser zu verstehen. Auf ein baldiges Wiedersehen!

Ramona Straube

Trailkurs am 16.03.2008

Am 16.03.08 fand der 1. Kurs Turniervorbereitung 2008 – diesmal Thema Trail – auf der White Horse Ranch statt und 8 Reiter-Pferd-Paare waren gespannt, welche Herausforderungen sich Brenda diesmal hatte einfallen lassen.
Der Vormittag verlangte schon eine sehr auf feine Abstimmung zwischen Pferd und Reiter, um die vorgegebenen Gangarten zwischen den Hindernissen, punktgenauen Übergänge und dabei stetige Verfeinerung der Hilfen zu meistern. Dank Brendas Vermögen, das Wie und Warum der Hilfengebung verständlich erklären zu können, ließen Verbesserungen auch nicht lange auf sich warten und so wurden die meisten Teilnehmer sehr positiv überrascht, dass Ihre Pferde nach einer Weile ohne jegliche Schenkel- oder Zügeleinwirkung in der Seitwärtsbewegung blieben, bis der Reiter eine Änderung wünschte.
Nach einer Mittags-Verschnaufpause für die Pferde, in der wir zwischen zwei Bissen auch geistige Nahrung in Form eines Trail-Videos der AQHA erhielten, ging es nachmittags an den „Stangensalat“. Trotz oder gerade aufgrund der überwiegend sehr jugendlichen vierbeinigen Teilnehmer (4 bis 6-jährig), waren die Leistungen sehr imponierend. Wie schwierig und wichtig ein gerades Heranreiten an Stangen ist, merkt man mal wieder so richtig, wenn die zu überwindende Stange nur ca. 70 cm misst. Und immer die richtige Trittlänge für die jeweiligen Stangenabstände zu finden, stellte sich auch nicht gerade als einfach heraus. Doch es sollte noch schlimmer werden. War man gerade dabei, sich auf die nächste Stangenkombination zu konzentrieren, kam von irgendwoher plötzlich ein Klappersack angeflogen. Brendas Aussage „wenn Ihr ruhig bleibt, bleiben es Eure Pferde auch“ wollte mancher anfangs nicht so recht glauben und - wurde eine Besseren belehrt. Ich denke, dass den meisten unserer Gruppe in dieser Situation klar geworden, wie häufig unsere eigene Erschrockenheit oder Unsicherheit bestimmte (Re)Aktionen unserer Pferde hervorruft.
Aber damit war es immer noch nicht genug. Für einige Pferd-Reiter-Paare kamen nun die ersten (wenn auch kleinen) Sprünge ihres Lebens und die Aufregung war entsprechend. Aber alle haben es geschafft und es war toll, wieder ein Stück mehr gegenseitiges Vertrauen zwischen Pferd und Reiter zu spüren.
Danke Brenda für diesen schönen Kurs, Deine Hinweise und Deinen ruhigen, humorvollen Umgang mit Mensch und Tier, bei dem man sich und auch sein noch sehr junges Pferd immer in guten Händen weiß.

Sylvia Mende

Zu Gast auf der White Horse Ranch am 08./09.03.2008: Jörg Bös mit dem Kurs “Funktionelle Anatomie”

(Fast) jeder Leser des “Westernreiter” weiß, wie ein Kurs formal abläuft. Daher nutze ich lieber die Gelegenheit, Jörg zu danken, zu danken im Namen unserer Pferde.
Dafür, dass er uns - ausgehend von den “Ethischen Grundsätzen” - u.a. daran erinnert hat, dass
- wir für eine möglichst artgerechte Haltung unserer Pferde verantwortlich sind,
- wir kein Recht haben, uns, wie auch immer, auf Kosten unseres Pferdes zu profilieren,
- es unseren Pferden völlig egal ist, ob und wie viele Schleifen der Mensch auf dem Turnier gewinnt,
- sie dankbar sind für jede ungerechte Behandlung, die ihnen erspart geblieben ist.
Ich wünsche mir, dass diese Sichtweise selbstverständlich für alle ist bzw. wird, die beruflich oder privat mit Pferden zu tun haben.

Eure Tierschutzbeauftragte Claudia Hering