Das Jahr 2009

Es ist verblüffend, wie viele Utensilien man nicht braucht, wenn wir uns die Zeit für die Feinarbeit am eigenen Körper und Geist nehmen. (Mark Rashid)

Kurs Gymnastizieren und Versammeln oder Ist das noch Westernreiten?

Sieben Reiter-Pferd-Paare kamen am 08. März zum Kurs „Gymnastizieren und Versammeln“ in Kaufbach zusammen. Und für Außenstehende konnte sich schon die oben stehende Frage stellen. Denn Schulterherein, Travers, Konter, Innen- und Außengalopp, Schenkelweichen etc. kennen viele wohl eher von einer anderen Sparte der Reiterei. Aber sehr schnell und sehr intensiv wurde uns allen bewusst, wofür auch unsere Westernpferde eben diese Übungen brauchen und vor allem, wie gut es mit der richtigen Ausbildung und Anleitung funktioniert.
Und noch eine Erfahrung durften wir - manche zum ersten Mal - ganz nebenbei machen. Wie fühlt man sich in der Trainer-Rolle? Was fällt an Pferd und Reiter auf? Wie erkläre ich dies und wie kann man Schwierigkeiten beheben? Und wie drücke ich mich aus, damit mein Gegenüber es als Hilfe und nicht als Kritik versteht? Wir durften viel darüber lernen und sehr bald waren daher nicht nur unsere Vierbeiner „versammelt“.
Nur eine Frage kann ich bis heute nicht wirklich beantworten: Was war das schönere Ende dieses Kurstages? Mit seinem Pferd fast zu schweben mit minimalsten Hilfen? Oder nach dem Absatteln in die (Menschen-)Gesichter nebenan zu schauen, die genauso glücklich über dieses Erlebnis waren wie ich?
Danke, Brenda! Und danke auch an die EWU für den Zuschuss von 20,- € zum Kurs.

Sylvia Mende

Kurs und Prüfung für das Westernreitabzeichen IV und III

Es könnte so einfach sein, isses aber nicht........................
Fanta4 und Herbert Grönemeyer meinen damit sicher das, was 12 Teilnehmer des Westernreitabzeichens der Klassen 3 und 4 durchstehen mussten und natürlich auch wollten. 4 Abschnitte galt es zu bestehen: Trail, Gelände, Horsemanship, Theorie.
Dieses Ereignis fand am 03. Mai 09 bei strahlendem Sonnenschein und tollen frühsommerlichen Temperaturen auf der White Horse Ranch in Kaufbach statt.
Die Prüfung wurde durch EWU-Richterin Evi Bös und FN-Richter Oberst Heinrich abgenommen.
Eigentlich hatten wir ja nichts zu befürchten, denn dank Brenda waren alle klasse auf die Praxis vorbereitet. Das intensive Training machte sich schnell und deutlich bei allen Kursteilnehmern bemerkbar. Straßenüberquerungen ähnelten am letzten Tag schon dem Quadrillereiten. Auch die Theorie war kein Thema, durch fundiertes Wissen und gut strukturierten und anschaulichen Unterricht über Haltung, Fütterung, Pflege und alles andere, was man über Westernpferde wissen muss, ging alles gut.
Trotz der großen Aufregung um die gefürchtete Horsemanship haben alle 9 Kursteilnehmer der WRA3 ihr Abzeichen in Empfang nehmen können, auch die Teilnehmer des WRA4 haben ihre Prüfung mit Erfolg abgelegt.
Die Stimmung war toll, es herrschte eine ruhige, gewohnte Kaufbacher Atmosphäre. Gelacht haben wir viel, wozu unser Leichttraber Oli, unsere gut im Futter stehende Loni und natürlich unser Door"man" Luisa ihren gewissen Teil beitrugen.
Zu erwähnen wäre natürlich auch, dass die Unterbringung der Gastpferde hervorragend ablief, auch die Organisation war klasse. So war auch eine kurzfristige Kursteilnahme möglich. Selbst der Ausfall eines Privatpferdes 2 Tage vor der Prüfung stellte kein Problem dar: Brenda stellte ein Pensionspferd aus ihrem Stall zur Verfügung, somit konnte auf dieser top ausgebildeten Stute die Prüfung geritten werden.
Wir bedanken uns bei Brenda für diesen tollen Kurs und hoffen, "es klappt mal wieder so".
Folgende Reiter erhielten das WRA IV:Andrea Brühl, Anja Waltherund und Oliver Rotsche, das WRA III erritten sich: Sandra Ryssel, Elisabeth Hahn, Christin Strehle, Barbara Schrodin, Loisa Müller, Annett Frenzel, Sandra Gängler, BiankaWelzel und Doreen Zenker.

-Bianka Wetzel
-Doreen Zenker

Kurs Turniervorbereitung bei Brenda in Kaufbach

Sieben mehr oder weniger aufgeregte Reiter-Pferd-Paare trafen sich am 2. Sonntag im Mai zum Reitkurs „Turniervorbereitung“ in Kaufbach. Dass alle Teilnehmer von „auswärts“ kamen, ließ schon darauf schließen, dass Brendas „eigene“ Reiter gute Turniervorbereitung im laufenden erhalten und sich wohl auch ein etwas weiterer Anfahrtsweg lohnt.
Und das tat es! Zu Beginn des Kurses gab es Theorie in Form von gegenseitigem Kennen lernen und wertvollen Erläuterungen zum Richt-System. Und Brendas Erzählungen über eigene Erfahrungen trugen sicher dazu bei, Bewertungen auch mal mit anderen Augen zu sehen. Auch Richter sind eben „nur“ Menschen.
Verblüffend war bei der anschließenden Praxis, wie schnell und exakt Brenda die Schwierigkeiten der einzelnen Reiter-Pferd-Paare erkannte und Hilfestellung zur Verbesserung geben konnte.
Angefangen von der etwas anderen Art der Pleasure-Übung über Horsemanship-Pattern mit allen Gangarten bis zu diversen Trail-Aufgaben wurde auf jedes Paar sachlich aber mit Humor individuell eingegangen und damit einiges mehr erreicht als reine Turniervorbereitung. Insbesondere Brendas Verwandlungen zum Pferd, um uns diverse Einwirkungen zu demonstrieren, waren sehr beeindruckend.
Hoffen wir also, dass wir das Erlernte lange im Kopf behalten und mit Herz und Hintern umsetzen können. Danke, Brenda, für den anstrengenden, aber richtig guten Kurstag.

Sylvia Mende

Sachsenaraber 2009

Am 19.07.09 fanden auf der White Horse Ranch in Kaufbach im Rahmen der Veranstaltung "Sachsenaraber 2009" drei Reitprüfungen statt. Folgende Reiter wurden plaziert:
Trail:
1.Petra Pohlers mit Magrand
2.Anka Traurig mit Rashman Ibn Nizar
3.Nina Heubaum mit Sareff

Pleasure:
1.Petra Pohlers mit Magrand
2.Yvonne Söllner mit Diadem
3.Nina Heubaum mit Sareff

Horsemanship:
1.Petra Pohlers mit Magrand
2.Yvonne Söllner mit Diadem
3.Anka Traurig mit Rashman Ibn Nizar

Die mehrfache Landesmeisterin Petra Pohlers begeisterte in dem Schaubild: Trail ohne Kopfstück.

Brenda Esfeld

“Sächsische Zeitung”, Ausgabe Freital,   22.07.2009

“Araber Weltweit” vom Sept/Okt. 09

Anläßlich Ihres Geburtstages wurde am 16.8. Ruth Esfeld, EWU-Mitglied der ersten Stunde im Landesverband Sachsen, für ihre Aufbauarbeit im Verein die Ehren-Urkunde verliehen.

Ruth Esfeld zum 75. Geburtstag

Geburtstage sind die Meilensteine unserer Biografie, Meilensteine, auf denen wir immer ein wenig ausruhen dürfen, Rückschau halten und neue Ziele abstecken.
Liebe Ruth, Du hast in den vergangenen Jahren einen Schatz an Erfahrungen gesammelt und angewendet, der Deine allseits geachtete Persönlichkeit begründet hat und Dir viel Anerkennung brachte. Ein leichter Weg war es nicht, aber er war erfolgreich. Es soll heute nicht Aufgabe sein, über all die wichtigen Lebensstationen und -Leistungen zu berichten, dies wurde bereits an anderer Stelle getan, aber besonders Deine Arbeit in den letzten Jahren in der Familie und dem Team der White Horse Ranch ist beispielgebend und hat wesentlich dazu beigetragen, das gute Ansehen unseres Betriebes auch über die Landesgrenzen hinaus zu festigen.
Ohne Rast und Ruh, von früh bis spät bist Du im Einsatz, um Zwei-und Vierbeiner zu versorgen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Nicht zu vergessen Deine außerbetrieblichen Aktivitäten: Selbstloser Einsatz beim Aufbau der Ersten Westernreiter Union in Sachsen in den ersten Jahren (Mitglied seit 1994) oder im Rahmen des Tierschutzaktivs der White Horse Ranch bei der Sammlung von Geld- oder Sachspenden.
Hände in den Schoß legen macht alt. Jung bleibt man mit der Bereitschaft, sich auch zukünftig mit seinen Leistungen einzubringen.
Die besten Glückwünsche zum Geburtstag, wir wünschen Dir alles Gute und Gesundheit, Gesundheit und nochmals Gesundheit. Wir, die Pferde inbegriffen, brauchen Dich und wollen noch viele Geburtstage mit Dir feiern.

Gelassenheitsprüfung auf der White Horse Ranch in Kaufbach

Die 7. Gelassenheitsprüfung (GHP) am 6. September, eine Breitensportveranstaltung der Ersten Westernreiterunion, Landesverband Sachsen, war mit 22 Startern gut besetzt, wobei die Mehrzahl in der geführten GHP I zu finden war. Fünf Reiter wagten sich an die doch z.T. recht schwierigen Hindernisse der gerittenen GHP. Offen für Sport-und Freizeitpferde aller Reitweisen und Rassen, zeigte sich ein buntes Starterfeld.
Die Leistungen der Starter waren überzeugend, wobei manche western ausgebildeten Pferde durch intensivere Bodenarbeit und Trailausbildung im Vorfeld Vorteile hatten.
Als Richter fungierte souverän Dieter Spiess aus Freiberg. Hervorzuheben sind bei den Startern Jim Knopf mit Aline Hentschel, sie erreichten in beiden geführten GHP`s die Note 1 und in der gerittenen GHP die Note 2 und Nieve Doc mit Manja Böcker, mit 24 Jahren das älteste Pferd, Schulpferd der White Horse Ranch, sie errangen in der geführten GHP I und der gerittenen GHP die Note 1.
11 Teilnehmer erreichten die Note 1:
GHP I: Felix mit Denise Göhler, Jim Knopf mit Aline Hentschel, Nieve Doc mit Manja Böcker, Molly mit Ines Grother, Pumba mit Stefanie Meyer, Conny mit Lili Weidner und Dont Push Me Around mit Brenda Esfeld,
GHP II: Sha Alida mit Sindy Mager und Jim Knopf mit Aline Hentschel,
Gerittene GHP: Nickie Bar Roman mit Anja Walter und Nieve Doc mit Manja Böcker.
In bewährter Weise war das erweiterte Turnierhelferteam der WHR im Einsatz. Zuschauer aus der Umgebung verfolgten aufmerksam das Geschehen auf dem Turnierplatz. Sie waren begeistert, wie auch hochblütige Pferde mit entsprechendem Training ruhig und gelassen werden können und damit für entspannte Geländeritte bestens vorbereitet sind.

Brenda Esfeld

Kurs Gymnastizieren und Versammeln

Am 11.Oktober trafen sich 8 interessierte Reiterinnen bei Brenda Esfeld auf der White Horse Ranch zum Kurs "Gymnastizieren und Versammeln". Pünktlich 10 Uhr ging es los. Als erstes wurden organisatorische Dinge geregelt, theoretisches Wissen vermittelt und
die Reiter mit ihren Pferden in zwei Gruppen eingeteilt. Unter Brendas Anleitung mit aufmunternden Worten ritt die erste Gruppe in der Halle. Es war nicht einfach, die Theorie in die Praxis umzusetzen, aber unsere 4 Reiter der zweiten Gruppe halfen vom Boden aus beim Sortieren der Arme und Beine von Reiter und Pferd. Nach einer Trainingseinheit wurde gewechselt und die Helfer durften nun selbst ausprobieren, was die Mitstreiter schon alles brachten. Es gab so manch lustige Situation dabei und verzweifelte Hilferufe nach Brendas Unterstützung. Sie beherrschte es, wie immer, mit Humor und Geschick verkorkste Situationen zu retten. Die Unterrichtseinheiten wurden nach dem Mittagessen noch etwas schwieriger: Schenkelweichen auf gebogener Linie bzw. auf der Linie von A zu C. Jeder Teilnehmer packte es am Schluß doch, das geforderte mit seinem Vierbeiner zu zeigen. Am Abend waren alle geschafft. Egal ob Zwei- oder Vierbeiner, gelernt hat jeder etwas und das war wichtig. Wir kommen auf jeden Fall wieder zu einem Kurs zu Brenda, denn in so einer entspannten Atmosphäre macht Lernen Spaß, das meint jedenfalls der Moppel vom Hof.

Reingard und Ulrike

Kurs Funktionelle Anatomie

Ein sehr empfehlenswerter Kurs fand am 14. und 15.11.2009 auf der White-Horse-Ranch in Kaufbach statt: Funktionelle Anatomie mit Jörg Bös.
Der hochinteressante Theorieteil beschäftigte sich mit Muskeln, Sehnen, Skelett und den damit verbundenen Bewegungs(un)möglichkeiten unserer Pferde, aber auch damit, was vorwärts-abwärts eigentlich anatomisch bewirkt, was man einem Pferd mit der s.g. „Rollkur“ auch psychisch antut, ob ein Nasenriemen sinnvoll ist und wofür und natürlich, welches Training zur Gesunderhaltung unserer Sport- und Freizeitpartner beiträgt. Themen, die für jede Sparte der Reiterei interessant sind und auch viel mehr als einen Vormittag gefüllt hätten.
Bei den anschließenden je 3 Einzelreitstunden pro Teilnehmer konnten wir das Erlernte in der Praxis testen und so manche Erkenntnis durch die Beurteilung und die Übungen des jeweils aktiven Pferd-Reiter-Paares vertiefen.
Überraschend war, dass die funktionelle Anatomie auch intensiv am Reiter demonstriert wurde. Danke Jörg für den Spaß, den zumindest die Zuschauenden an den Gymnastikübungen hatten und danke auch für die bis heute anhaltende positive Wirkung auf meinen Rücken. Vielen Dank auch an Brenda und ihre Eltern, die trotz gleichzeitiger Prüfung zum Basispass jederzeit für uns zur Verfügung standen.

Sylvia Mende

Basispass….wir kommen!!!!

Und 2009 war es wieder so weit, Brenda Esfeld rief zum jährlichen Basispass auf. Am 08.11.2009 versammelten sich 10 Teilnehmer auf der White Horse Ranch in Kaufbach, um den Basispass zu erwerben.
Zunächst trafen sich alle im Reiterstübchen, wo die Theorie mit Brenda nicht lange auf sich warten ließ. Alle Teilnehmer hörten aufmerksam zu und schrieben fleißig mit. Das GRÖßTE Problem jedoch bei der Theorie waren für die Teilnehmer die Schrittfolgen von Schritt bis Galopp.
Hierbei brachte Brenda etwas Praxis mit in die Theorie ein, stellte sich selber zur Verfügung und versuchte den Teilnehmern sinngemäß und bildlich alle Schrittfolgen des Pferdes zu demonstrieren. Zum Glück musste niemand dies nachmachen!
Die Tage vergingen schnell und es wurden Fragen über Fragen gestellt, damit dann am nächsten Sonntag, dem Prüfungstag, alles gut läuft! Eine Woche konnten alle Teilnehmer lernen, was das Zeug hält.
Dann war es auch schon soweit, der 15.11.2009 brach an! Es war ein wundervoller sonniger Tag. Es war fantastisch: Der Prüfer Dieter Spiess begrüßte alle und da ging es auch schon los! Unser Wissen wurde abgefragt und obendrein wurden auch noch Geschichten vom Prüfer erzählt!
Dann kam der Moment der Entscheidung… Alle Teilnehmer versammelten sich ein letztes Mal und es wurde bekannt gegeben, dass ALLE bestanden haben! “Juhu!” wurde gerufen, alle waren glücklich!
Gratulation an alle Teilnehmer zum bestandenen Basispass: Henrike Holtschke, Katharina Hilbig, Christine Funke, Elisabeth Bellmann, Lisa Ruppert, Simone Fries, Josephine Fries, Petra Thomas, Romy Martin und Ann Hammermüller

Ann Hammermüller

Auszeichnung durch die LAG mit 2 Sternen und Sieg im Preis der Sächsischen Pferdebetriebe

Ende November wurde der Betrieb von der Laufstall-Arbeitsgemeinschaft (LAG) bewertet. Dieser Verein hat sich die artgerechte Haltung von Pferden auf seine Fahnen geschrieben. Nachdem 4 Leute mehrere Stunden intensiv ausmessend durch alle Winkel des Betriebes gezogen sind, wurde der Offenstallteil des Betriebes mit der LAG-Plakette mit 2 Sternen anerkannt. Gleichzeitig erhielten wir viele Tipps, wie wir die Haltung weiter verbessern können.

Im Mai 09 rief der Landesverband Pferdesport Sachsen auf, sich am “Preis der sächsischen Pferdebetriebe 2009“ zu beteiligen. Folgende Kriterien wurden einbezogen: Artgerechte Pferdehaltung, Fütterung, Dienstleistungen, Öffentlichkeitsarbeit, Ausbildung, Ordnung und Sauberkeit und Betriebssicherheit. Nach der Auswertung der Fragebögen wurden die besten Betriebe einer gründlichen Bewertung vor Ort unterzogen. Anlässlich des Adventsturniers am 27.11. erfolgte während der Abendveranstaltung die Preisverleihung: Die White Horse Ranch wurde in der Kategorie über 20 Pferde Sieger!

Anlässlich des Dorffestes in Kaufbach im Juli konnte die Tierschutztombola wieder viel Geld sammeln, dass Tierschutzprojekten zugute kommt.

Traditioneller Jahresabschluss: Weihnachtsspaziergang am 24.12. mit insgesamt 11 Pferden, geführt von ihren Besitzern, Lehrlingen und Reitschülern der White Horse Ranch