Gefördert durch:

SMUL_LOGO

Das Jahr 2019

Basispass Pferdekunde

Am 30./31.03. und am 06./07.04.2019 fand bei herrlichem Frühlingswetter auf der White Horse Ranch der Lehrgang “Basispass Pferdekunde” statt. 5 Teilnehmer erfuhren von Brenda Esfeld sehr anschaulich, praxisnah und unterhaltsam viel Wissenswertes über das Pferd: Ethische Grundsätze, Pferderassen, -farben, -abzeichen, Haltung, Fütterung, Krankheit und Erste Hilfe beim Pferd, Taktfolge der Grundgangarten, Arbeitsschutz, Giftpflanzen, Weidepflege, Sattelarten, Skelett, Aufbau des Hufes, Hufmechanismus und vieles mehr.
Jeder konnte sein bisheriges Wissen und seine Erfahrungen mit einbringen und Neues lernen. Die Fragen der Teilnehmer wurden alle sehr kompetent beantwortet.
Die praktischen Tätigkeiten wie Putzen, Satteln, Trensen und Führen wurden von Brenda für alle Teilnehmer gut verständlich gezeigt. Jeder konnte es natürlich auch ausprobieren und üben. Daisy, eine 20-jährige Isländerstute war ein tolles Lehrpferd. Bei einem Rundgang über die Ranch erklärte uns Brenda noch einmal anschaulich welche Farben die dort lebenden Pferde haben.
Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Herr Esfeld kümmerte sich darum, dass der Pizzalieferdienst immer pünktlich seine leckere Ware zu uns brachte, damit wir auch gestärkt in den Nachmittag starten konnten.
ur Prüfung mit der Richterin Frau Brinkmann. konnten wir unser erworbenes Wissen in Theorie und Praxis präsentieren. Zum Schluss hielten alle Teilnehmer stolz ihre Urkunde in den Händen.
Vielen Dank für die Organisation und Durchführung des Lehrgangs an Familie Esfeld und die Richterin Frau Brinkmann sowie alle Mitarbeiter der White Horse Ranch.

Susanne Schüppel, Alina Herold

Basispass_042019

Die erfolgreichen Prüfungsteilnehmer: Sophie Pfützner, Lea-Sophie Grüneberg, Susanne Schüppel, Alina Herold und Frank Matis. Herzlichen Glückwunsch!

Schon nach dem Ende jeder Koppelsaison beginnt das Warten auf das nächste Jahr - und das Ankoppeln! Am 20.4.2019 haben sich wieder viele Pensionspferdebesitzer, Reitschüler und das Team der White Horse Ranch zusammengefunden, um die Pferde zum ersten Weidegang des Jahres zu führen und danach ordentlich miteinander zu feiern:

Ankoppeln_2019

Zu essen gab es genug,...

Ankoppeln_2019_1

... dafür sorgte auch wieder in gewohnter Weise unser versiertes Grillteam.

Ute_Holm_2019

Ebenfalls schon fast Tradition zu nennen: Ute Holm war vom 27. - 29.5. zu Gast auf der White Horse Ranch und hat Teilnehmern und Zuschauern wieder neue Ideen und Impulse für die Arbeit mit den Pferden mitgebracht.

Kurs_Ecker

Ein weiterer Gast auf der White Horse Ranch: Katja Ecker gab am 28.7. einen Kurs zum Thema Korrektheit in Sitz und Hilfengebung.

18.08.2019 - Ein paar Impressionen vom diesjährigen Playday. Allen hat es viel Spaß gemacht:

Playday_2019 Playday_2019_2
Playday_2019_3
Playday_2019_1

Gelassenheitsprüfung in Kaufbach

Am 01.09.2019 fand in Kaufbach die traditionelle Gelassenheitsprüfung(GHP) statt.
Bei der GHP I gingen 23 Pferde an den Start. Die Teilnehmer mussten u.a. folgende Hindernisse bewältigen: aufsteigende Lufballons, hinter einer Hecke hervorrollende Bälle, Klappersack, über eine Plane führen. Es konnten 6 Bewerber die Note 1 erreichen: Fly mit Deryn Anlauf, Charlie mit Sylvia Fritzsche, LKR Playin My Abs mit Bianka Kloß, KDS Sahiba Sherima mit Miriam Heße, Dagsbrun vom Haselhof mit Severine Friedrich und Ali Pasha Ibn Omar mit Elisa Mütze.
Mit höheren Schwierigkeitsgraden hatten die Teilnehmer der geführten GHP II fertig zu werden: z.B. Flattervorhang, Wasserplane und Fahne. Von 17 Teilnehmern erreichten 3 die Note 1: Molly mit Ines Grotheer, Samira mit Henrielle Holländer und Charlie mit Sylvia Fritsche.
Ab 14.00 Uhr stand die gerittene GHP auf der Tagesordnung. Als erste Aufgabe stand das pferdeschonende Aufsitzen von einer Aufsteighilfe an; für einige Pferde doch sehr ungewohnt. Die Gelassenheit wurde u.a. an folgenden Hindernissen geprüft: Plane, Regenschirme und Brücke.
Von 11 Teilnehmern erreichten 5 Starter die Note 1: Sarina mit Angela Hofmann, WR Badger Picolino mit Hermine Glöckner, Sharon By Nieve Doc mit Vicky Kutsche und Tarik Pasha Ibn Omar mit Sindy Mager.
Im Anschluss folgten noch 2 Prüfungen: ein Trail und eine Horsemanshipaufgabe. Im Trail siegte Timm Thunderheart mit Dana Kreihe, in der Horsemanship Argon mit Ulrike Vollhardt. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!
Die Ergebnisse zeigen, dass trotz Aufregung und Herzklopfen vor Beginn sehr gute Ergebnisse erreichbar sind, wenn mit den Pferden entsprechend ruhig umgegangen und trainiert wird. Sicher ist die Teilnahme an der GHP keine Garantie, dass beim Reiten oder beim Umgang mit den Pferden nie etwas passiert. Aber die Vorbereitung und die Teilnahme an der GHP stärkt das gegenseitige Vertrauen, gibt bei Schulpferden den Reitschülern ein größeres Sicherheitsgefühl und zeigt insgesamt, dass man mit der Ausbildung auf dem richtigen Weg ist. Als Richter war Herr Bernd Heinig im Einsatz. Seine Bewertung der Teilnehmer erfolgte korrekt, sachlich und gerecht.Die Veranstaltung verlief in bewährter Kaufbacher Weise: alle Helfer gaben ihr Bestes. Dafür sei auch hier nochmals vielen Dank gesagt. “Wer wagt, gewinnt” - unter diesem Motto werden sich auch 2020 wieder die ”Gelassenen” in Kaufbach einfinden.

Gerhard Esfeld, Foto: Matthias Kloß

GHP_2019

Am 21./22.09.19 fand auf der White Horse Ranch ein ganz besonderes Hufseminar statt.

Frau Konstanze Rasch, Vorsitzende der Deutschen Huforthopädischen Gesellschaft (DHGeV), berichtete mit fundiertem Grundwissen überzeugend und spannend über €ž”moderne Hufbearbeitung”, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Für einige der Kursteilnehmer war ein Umdenken angesagt, denn hier ging es nicht darum, perfekte Hufe zu ”schnitzen”, sondern den für das individuelle Pferd optimalen. In und an jedem Huf wirkt zwar die gleiche Biomechanik, aber je nach momentaner Hufsituation, Gelenkstellung, Bodenbeschaffenheit... können sich diese physikalischen Kräfte durch den Bodengegendruck gesund erhaltend oder krankhaft verformend auf die Hornkapsel auswirken. Durch intelligente Hufbearbeitung, nämlich Abrieb fördern nur an Stellen, wo er momentan tatsächlich gebraucht wird, hilft man dem Pferd, sich seine optimalen ”Hornschuhe” selber anzulaufen. Eine schonende Hufbearbeitung, die einleuchtet und überzeugt.
Nicht zuletzt ein großes Lob auch an Frau Brenda Esfeld, die von Seminarraum über Pferde als Anschauungsmaterial bis hin zur Verpflegung der Kursteilnehmer alles super organisiert hatte.
Viele Kursteilnehmer hatten eine lange Anfahrt. Ich war beispielsweise mit An- und Heimfahrt über 9 Stunden unterwegs, bereue aber nicht eine Sekunde der anstrengenden Autofahrt, denn:
Der Hufkurs mit Konstanze Rasch sowie deren Bücher “Problemlos eisenlos” und “Diagnose Hufrehe” sind ein Gewinn für alle Pferdeliebhaber und letztendlich für die Pferde selbst!

Angela Mayr, Foto: Siegfried Heisse

Hufseminar_Sep19
Basispass_Nov2019

Wir gratulieren zur am 24.11.2019 bestandenen Prüfung Basispass:
Rhea Wunder, Sarah Findeisen, Petra Friedrich, Ferun Charlotte Minar, Amanda Kräker, Lisa Böhme, Beate Klemm und Marieke Hufner.
Wir danken dem Richter, Herrn Wolfgang Schmidt.

Letzter Basispasslehrgang bei Brenda - ab 2020 heißt es dann ja Pferdeführerschein!

Im November an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden sind Ferun und ich zum Basispasslehrgang nach Sachsen gefahren. Wir hatten keine Idee, was uns da erwartet und waren um so vergnügter, eine gepflegte kleine Ranch mit vielen bunten Pferden anzutreffen, eine fröhliche Brenda mit freundlichen Eltern, Bärchen, den knuffigen Wachhund und eine kleine Runde Frauen und Mädchen verschiedenen Alters.
Wir haben am ersten Wochenende reichlich Input von Brenda bekommen und nutzten die 320 km lange Heimreise nach MeckPom gleich zum Wiederholen, was von den zwei Tagen hängengeblieben war.
Am darauffolgenden Freitag ging es nach der Schule wieder los nach Sachsen. Zwischendurch hatten wir fleißig Multiple Choice-Fragen zum Basispass im Internet gelöst und fühlten uns gut gewappnet. Auch am Sonnabend gab es noch einmal viel Wissenswertes durch Brenda zu erfahren. Besonders schön fand ich, dass neben den vielen Anforderungen aus dem Prüfungswissen auch reichlich persönliche Erfahrungen und alternative Informationen vermittelt wurden, die jahrzehntelange Pferdehaltung eben mit sich bringen.
Am Sonntagmorgen brachen wir dann zur Prüfung mit Herrn Schmidt auf. Ich kenne die Familie Schmidt seit 1990 und habe Herrn Schmidt und sein Wissen über Pferde bereits schätzen gelernt. In den Jahren von 2003 bis 2010 durften wir sogar eines seiner Pferde als Beistellpferd für unsere Stute Odina beherbergen und hatten eine schöne Zeit mit seinem Dierano.
Herr Schmidt befragte uns alle mit wohlwollender Strenge und sparte nicht, eigene Erfahrungen und Gedanken zum Pferd und der Pferdehaltung zu vermitteln. Die praktische Prüfung machte Freude: Putzen, Satteln, ein Pferd in einer kleinen Westernpattern zeigen. Die Vorstellung nach FN wurde ebenso erklärt, was ich persönlich bereichernd finde und die Annäherung aller Pferdefreunde untereinander befördern hilft. Am Sonntagnachmittag freuten sich alle, die Prüfung bestanden zu haben und die Urkunden und Abzeichen in den Händen zu halten.
Wir behalten die beiden Wochenenden in guter Erinnerung und danken Brenda und ihren Eltern für das Engagement als Betreiber dieser sehr gelungenen und gepflegten Anlage. Den Veranstaltungsplan werden wir auch im Auge behalten, denn wo es sich gut gelernt hat, kommen wir auch gern wieder hin.
Herzliche Grüße aus Zahren senden Ferun und Petra

Das Jahr 2019 neigte sich dem Ende entgegen - Zeit für den allerletzten Rückblick. Weiter geht es dann im neuen Jahr mit einer neuen Seite.
Traditionell beschließt am 24.12. der Weihnachtsspaziergang fast aller auf der White Horse Ranch lebenden Pferde, ihrer Besitzer, der Reitbeteiligungen, Reitschüler, Mitarbeiter und Lehrlinge, angeführt vom Weihnachtsmann, das alte Jahr. Die Kinder des Dorfes freuen sich auf diesen fast genau so, wie auf den echten Weihnachtsmann, verteilt der Ranch-Weihnachtsmann auf der Dorfrunde doch jedes Jahr reichlich Süßigkeiten. Sie bedanken sich dafür mit vielen Äpfeln und Möhren für die Pferde. Und auch die zweibeinigen Teilnehmer des Spaziergangs und alle Ranch-Leute, die daheim geblieben waren, kommen nicht zu kurz: Im Anschluß wärmt man sich bei Glühwein, Tee oder Kaffee auf und sitzt bei einem Imbiss und vielen Gesprächen noch eine ganze Weile zusammen, ehe man sich nach Hause zur Weihnachtsbescherung aufmacht. Alle Jahre wieder!

Weihnachtsspaziergang_2019_2
Weihnachtsspaziergang_2019_1