Gefördert durch:

SMUL_LOGO

Reitkurs mit Katja Ecker

Kurzportrait:  
“Ich habe mich schon immer für alle möglichen Reitweisen und Rassen interessiert und wollte immer alles ausprobieren und Neues lernen, was mir über die vielen Jahre einen sehr großen Erfahrungsschatz beschert hat. Mit diesem war ich auch immer wieder in der Lage, Lösungen zu finden für Probleme, bei denen die für den betroffenen Reitstil üblichen Methoden auch nicht mehr weiterhalfen oder sich nicht gut bewährten. Im Laufe vieler Jahre folgten auch verschiedenste Kurse und Abzeichen wie Reitabzeichen Kl. II in Silber, Fahrabzeichen Kl. IV, Berittführer und Sportassistent FN.
Weiterhin habe ich mich auch in allen möglichen anderen Reitweisen und Disziplinen aus- und weitergebildet, wie Springen und Vielseitigkeit, wobei ich hier das große Glück hatte, noch selbst Kurse bei Altmeister Rolf Becher machen zu können, Westernreiten, Distanzreiten und Trekkingprüfungen, Tölten auf Isländern und einem Traber, dem Reiten im Damensattel und der Doma Vaquera inklusive dem Reiten mit der Garrocha.
Im Reitinstitut von Neindorff in Karlsruhe begriff ich, was Reiten bedeutet und seitdem gehört meine große Liebe ganz besonders der echten klassischen Dressur. Was ich in diesen ca. 15 Jahren dort gelernt habe, ist ungeheuer wertvoll und war mit Abstand die wichtigste Phase in meinem reiterlichen Leben.
Der korrekte Sitz ist das wichtigste Element in der Reiterei, denn nur aus diesem kann eine gefühlvolle und für das Pferd verständliche Hilfengebung kommen. Zuerst muss dieser erlernt werden, bis der Reiter ausbalanciert, geschmeidig und absolut zügelunabhängig sitzen kann. Sitzübungen und -korrekturen an der Longe sind daher auch ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts.
Ist dies erreicht, muss als nächstes die richtige Hilfengebung erlernt werden, die ohne den guten Sitz niemals störungsfrei, effektiv und weitgehend unsichtbar erfolgen kann. Daher ist mir schon bei der Sitzschulung sehr wichtig, dass der Reiter ein Gefühl für die Bewegung des Pferdes bekommt, also z.B. wann sich welches Bein wie bzw. wohin bewegt. Dies ist enorm wichtig, um den richtigen Zeitpunkt für die Hilfengebung zu erkennen. Dieses Gefühl benötigt man für fast alles, egal, ob es der richtige Moment für den Einsatz des vorwärts oder seitwärts treibenden Schenkels ist, für den Einsatz der Gerte, für das vermehrte Aktivieren des inneren Hinterfußes allgemein, für das Angaloppieren und vieles andere mehr. Ohne dieses Gefühl bleibt die Hilfengebung im richtigen Moment immer mehr oder weniger Glückssache.
Außer unter dem Sattel arbeite ich mit den Pferden auch an der Longe und an der Hand. Daneben kann je nach Ausbildungsstand des Pferdes auch Cavalettiarbeit, Springgymnastik, Trailtraining oder anderes zum Einsatz kommen.”

Zum Kurs: Frau Ecker gibt Einzelunterricht. Eine Reiteinheit dauert 60 Minuten. Die Kosten betragen pro Reiteinheit 80,-€ incl. Kaffee zum Mittagessen.
Zuschauer bezahlen 20,-€.
Bei entsprechender Zuschauerzahl kann sich der Kurspreis verringern.
Die Unterbringung der Pferde kostet 20,-€/Tag (incl. Kraftfutter, Heu und Ausmisten), tagsüber 10,-€. Pferdehänger bitte an der Brücke (Beginn der Straße am Feldrain) zum Ausladen parken, nicht zum Hof hochfahren. Pferdehänger können dort für die Kursdauer abgestellt werden.
Benötigen Sie ein Schulpferd, beträgt die Leihgebühr 30,-€/Tag. Zur Mittagspause wird beim Pizzaservice bestellt.
Möchten Sie sich anmelden, bitte folgendes beachten:
Der Kursplatz ist gesichert, wenn die Kursgebühren bezahlt wurden. (Bar oder Überweisung auf folgendes Konto:
Volksbank Dresden-Bautzen, IBAN: DE39 8509 0000 4783 051007, BIC: GENODEF1DRS).
Die Kursplätze werden nach Eingang des Geldes vergeben.

Benötigen Sie eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten, schicke ich Ihnen diese gerne zu.
Wenn Sie noch Fragen haben, bitte einfach anrufen: 035204 47477 zwischen 12.30-14.00 oder 19.00-21.00 Uhr.